Kindertagesstätte St. Clemens

Logo „Miteinander leben - Hand in Hand” annehmen - begleiten - stark machen

Die katholische Kindertagesstätte St. Clemens hat ein naturbelassenes Außengelände und liegt zentral in Osburg.
Wir können 130 Kinder im Alter von 6 Monaten bis zu 6 Jahren in unseren Einrichtungen aufnehmen, die in 7 Gruppen betreut werden.

Kita Eingang
 
Betriebsträger:
katholische KiTa gGmbh Trier, Gesamtleiter Bernhard Klein
Bauträger:
Ortsgemeinde Osburg
Leitung der Einrichtung:
Elisabeth Lottritz - Konz
Anschrift:
Kath. Kindertagesstätte St.Clemens
Friedhofstr.32
54317 Osburg
Tel.06500-7001
Förderverein:
Förderverein St.Clemens e.V. 1.Vorsitzender Kai Schaus

Wir bieten Ihnen

70 Ganztagsplätze
60 Teilzeitplätze
Wir können 31 Kinder unter 2 Jahren aufnehmen

Bedarfsgerechte Öffnungszeiten für die Ganztagskinder 7.15 Uhr - 16.30 Uhr
  für die Teilzeitkinder 8.00 Uhr - 12.00 Uhr
  14.00 Uhr - 16.30 Uhr
Verl. Öffnungsz. am Vormittag (nur mit Voranmeldung) 7.15 Uhr bis 8.00 Uhr
  12.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Verl. Öffnungsz. am Abend (nur für Berufstätige m. Nachweis) bis 17.00 Uhr
Gruppen: 1 Krippengruppe Regenbogen 10 Kinder von 0,6 - ca. 3 Jahren
  1 Nestgruppe Blumenwiese 11 Kinder von 1 - ca.3 Jahren
  1 Nestgruppe Raupen 10 Kinder von 1 - ca.3 Jahren
  1 Regelgruppe Igel 25 Kinder von 3 - 6 Jahren
  1 Regelgruppe Mäuse 24 Kinder von 3 - 6 Jahren
  1 Regelgruppe Hasen 25 Kinder von 3 - 6 Jahren
  1 Regelgruppe Eulen 25 Kinder von 3 - 6 Jahren

Die Kinder werden von qualifizierten, pädagogischen Fachkräften betreut.
Das Team nimmt an regelmäßigen Fortbildungen teil und befindet sich im Qualifizierungsprozess TRI QM für kath. Kitas.
Wir sind ein Ausbildungsbetrieb für Praktikanten und Sozialassistenten. Außer dem Regelpersonal in den Gruppen haben wir eine Fachkraft für Französisch, eine interkulturelle Fachkraft, eine externe Sprachförderkraft, 3 Hauswirtschaftskräfte und 3 Reinigungskräfte.

Kita Anbau

Unser Konzept

Bei unserem Konzept steht das Kind in der Mitte unseres Tuns.

Wir richten uns nach den Bildungsempfehlungen des Landes Rheinland-Pfalz und dem kath. Rahmenleitbild des Bistums Trier.

Die drei Anforderungen Betreuung - Bildung - Erziehung sind die Säulen unserer Arbeit.

Die Betreuung orientieren wir familiengerecht und unseren Rahmenbedingungen entsprechend, an einer jährlich stattfindenden Bedarfsumfrage zu Öffnungszeiten, Schließzeiten und Vorschlägen zur pädagogischen Arbeit.

Bildung geschieht nach unserem Verständnis in Selbstbildungsprozessen des Kindes, die durch die Erzieherin positiv begleitet, angeregt oder unterstützt wird. Dabei spielt die gezielte Beobachtung des Kindes, eine anregende Raumgestaltung und eine Bereitstellung von verschiedenen Materialien und Lernanreizen eine wesentliche Rolle.
Die Kinder lernen sowohl in ihrer eigenen Gruppe als auch in altersgleichen Gruppen.
Die Förderung findet im sozialen, emotionalen, motorischen, musischen, kognitiven und kreativen Bereich statt.

Unser Ziel ist die ganzheitliche Erziehung und Förderung ihres Kindes in einer Erziehungspartnerschaft mit Ihnen als Eltern. Neben spielerischem Lernen erleben die Kinder die Gemeinschaft mit anderen Kindern als Möglichkeit Grenzen zu erfahren, Regeln zu lernen und sich als Persönlichkeit zu entwickeln.

Dazu gehört bei uns auch, dass Kinder, wenn sie eine entsprechende Reife und Regelverständnis haben, nach Absprache alleine auf dem vorderen Spielplatz spielen dürfen

Sie sind uns wichtig

Ein offener und vertrauensvoller Austausch mit Ihnen ist für das Wohl der Kinder von großer Bedeutung. Wir halten Kontakt über eine intensive Eingewöhnungszeit, Tür - und Angelgespräche, Elternbriefe, Elternabende, Feste, Gruppennachmittage, Gottesdienste und jährliche Entwicklungsgespräche.
Jedes Jahr findet im Herbst eine Elternbeiratswahl statt. In diesem, von Ihnen gewählten Gremium, findet ein enger Austausch und Beratung über die Arbeit in der Kita statt.
Gemäß unserem Leitsatz „Miteinander leben - Hand in Hand” ist uns neben der Elternarbeit auch die Zusammenarbeit mit der Grundschule, der Pfarrgemeinde und der Ortsgemeinde sehr wichtig.
Zudem kooperieren wir mit der Lebensberatung, dem Jugendamt, dem Gesundheitsamt und der Frühförderstelle.

[zurück an den Anfang der Seite]
vorherige Seite: [Gemeinde] ; nächste Seite: [Anreise]

© 12.09.2012 - 10.01.2017 K. Kreienkamp